Anwendungsbeispiele: Positionskontrolle
Bewegung von Nanopartikeln in Feldern

Durch elektromagnetische Felder können die Positionen von Nanopartikeln, und bei Erzeugungsprozessen derern Agglomerationsgebiete, festgelegt werden. Derartige Verfahren werden insbesondere in Plasmakammern eingesetzt. Von uns wurde hierfür eine so genannte Parallel-Platten-Plasmakammer entwickelt und mit unseren Messsystemen die lokale Partikeldichte und deren Größenverteilung bestimmt. Das Bild A zeigt eine seitliche Draufsicht auf die untere Elektrode einer derartigen Plasmakammer, wobei die untere Elektrode in mehrere kreisförmige Segmente unterteilt ist an die unterschiedliche Potentiale angelegt werden können. Aufgrund von Potentialdifferenzen bewegen sich die Nanopartikel entlang der unteren Elektrode. Im Bild B ist eine zentrale Draufsicht auf die untere Elektrode dargestellt. In Abhängigkeit vom Verlauf der erzeugten Magnetfelder rotieren die Partikel mit oder gegen den Uhrzeigersinn.

Nanopartikel im elektrischen Feld
Nanopartikel im Magnetfeld